Donnerstag, 31. März 2011

Tuppergeschichten auf Hof Kotthausen


Eine Geschichte, die das Leben schreibt und ich möchte sie nicht vergessen, deshalb schreib ich sie mal auf.

Es begab sich, dass ich im Leben mal ziemlich tupperverrückt war und mich entsprechend engagiert habe. Aus dieser Zeit sind ziemlich viele Freundschaften, Begegnungen und Kontakte entstanden, die ich heute nicht missen möchte. Aber irgendwann ist dann auch mal Schluß mit so viel Plastikkram im Schrank, auf dem Schrank, in der Spüle, in der Spülmaschine, in der Werkstatt, auf dem Tisch, unter dem Tisch, in der Ecke, in Geschenkpapier verpackt, in Kisten verstaut, ganze Zimmer belegt usw. und sofort. Es nahm ein Ausmaß an, das ich gar nicht beschreiben kann. Nun ja, Schlussstrich und ich widmete mich anderen nicht weniger voluminösen und Wohnung belagernden Aktivitäten. Aber das ist eine andere Geschichte.

Aber was mich über die Zeit begleitete, war der Kontakt zu meinen bisherigen Kunden und lieb gewonnen Freunden mit der Frage: "Kennst du nicht jemanden, der mir den Wichtel umtauscht? oder …. Ich brauch noch dringend eine Hitparade und Eidgenossen" Neeee, ich kannte nicht wirklich mehr jemanden, den ich guten Gewissens auf die Menschen hätte loslassen wollen. Man kennt das ja, reichste den kleinen Finger, nehmen se die ganze Hand. Also Finger weg, bloß nicht verbrennen. Aaaaaaber, ich selber hatte nun auch das ein oder andere Teil, was dem Umtausch bedarf…. aber woo??? Auch ich wollte keine Tante am Hals haben, die mich wieder belabert, wie toll ich doch bin und wie gut ich doch gewesen wäre und ob ich nicht doch…. ne, Abstand halten.

Aber wie es im Leben so geht, hält man lange stand und dann tut man es doch. Aber man sollte den richtigen Weg nehmen. Also, mein kleines Herz in die Hand genommen und den Telefonhörer und die Tuppertante meines Vertrauens angerufen. Und nur wenn diese das noch macht und Zeit hat und und und…….sie machte es noch, hatte Zeit, wenn auch nicht direkt aber es entstand der Termin…. gestern mit allen, die ich eingeladen hatte.

Kaum einer hatte abgesagt. Und jetzt kommts. Aufgrund der Masse an Menschen (kalkuliert zwischen 10 und 20) konnte ich in den Raum auf Hof Kotthausen, der kleinen Waldorfgemeinde in Beyenburg. Im Hinterkopf immer: es trifft Normalo auf Bio, Antroprosoph und Kräuterhexe. Die Beraterin selber war dem Wahnsinn nahe, als sie am letzten Bretterzaun ankam, der sich aber nicht auf dem Hof befand, sondern am Nachbarhof. Irgendwann setzte ihr Navi aus und sie fuhr nach Gefühl oder ohne Verstand??? Nun, ich rettete sie telefonisch. Aber ich glaube, diese Fahrt wird in ihre Tuppergeschichte eingehen. Rückblickend kann ich sagen, es war total lustig, lecker, improvisierend und spannend zugleich. So viele neue Sachen für all die verrückten Hühner. Und, endlich haben auch noch die letzten Menschen eine Vorführung besucht, die es bisher nicht hatten. Wiederholung denkbar!


Und heute gab es das abgewandelte Dippchen, was wir auf der Vorführung kennengelernt haben. Heute dann mit Feldsalat als Topping!




Mahlzeit!

Montag, 28. März 2011

Kundengeschichten: Ich hätte gern...


Klingeling.... Telefon ... Ja Hallo, ähm ich hätte gern......

Hundertwasser .... lila..... blau .... Ach ja Namen drauf..... Gebammel nicht vergessen ........ braun....

o.k. mach ich, bring ich dann vorbei. Daraus ist dann eine schöne Entstehung neuer Muster geworden mit einem neuen netten Kontakt einer Kundin. Vielen Dank, ich hoffe die Beschenkten freuen sich.


Donnerstag, 24. März 2011

Kreativgeschichten goes to Bahnhof-Vohwinkel



Es ist soweit, die Planung des Marktes schreitet voran und die Anmeldeformalien stehen. Hier könnt ihr sie runterladen. Eine zügige Anmeldung sichert eine schnelle Entscheidung. Eure Anmeldung könnt ihr entweder dem Verein per Post zuschicken oder direkt mir, das erspart Umwege.

Hier meine Adresse:

Anette Gerhardts
Am Stadtwald 62
42897 Remscheid

Anmeldung
Marktordnung
Info

Viel Spaß wünsche ich uns !

LG Anette

Mittwoch, 23. März 2011

Sonntag, 20. März 2011

Häkelgeschichten: Bunt ist die Welt ...

mit Häkelblumen ......



.... nicht nur am Kleidchen, auch mit Haargummi am ....



... Pferdchen. Bunt wurden sie geschmückt, die Mähnen ....




... von den Kinder, die heute den Hof besuchten.

Mittwoch, 16. März 2011

Guerilla Knitting: Pause auf der Bank



Ein kleines Päuschen auf der Bank gefällig? Diese Bank lädt dazu mal so richtig ein, oder nicht?

Hier, unmittelbar in der Nähe des letzten Knittings, hat man von der Bank aus eine Aussicht über die noch unbelebten Felder von Beyenburg. Man schaut Richtung Spieckern, weiter hinten dann irgendwann die Beynburger Talsperre. Ein Fleckchen Erde, wo nicht dauernd die LKW`s durchdonnern, sondern eher verrückte Strickerinnen hoch zu Ross die Welt ein wenig bunter machen.



Hier nun das Beweisvideo. Man stelle sich als Untermalung eine spannende Musik, vielleicht die von Paulchen Panther vor, die wir aber an dieser Stelle aus urheberrechtlichen Gründen nicht mti eingebaut haben.

Viel Spaß!

video

Wollt ihr mehr? Dann macht mit und macht die Welt bei Euch auch bunter. Übrigens bei der Facebook-Gruppe B-Arbeiten ist noch mehr zu sehen.

Dienstag, 15. März 2011

Wunder geschehn..... ich habs gesehn



Diese wunderbaren Tulpen schmücken unser Büro, Danke!

Donnerstag, 10. März 2011

Knopfgeschichten goes to Der Atelier Laden



Im Rausche meiner Knopfproduktion habe ich nun einen Teil meiner Knöpfe schön verpackt und stelle sie dem Atelier Laden von Annette Diepolder zum Verkauf zur Verfügung.



Ich wünsche meinen Knöpfen, dass sie eine gute Verwendung finden, freundliche Annäherinnen und stolz an dem jedem Stoffstück getragen werden.



Erst einmal vielen Dank an Annette, dass sie die Knöpfe in ihr Programm aufnimmt.



Ich bin gespannt!
LG Anette

Sonntag, 6. März 2011

Sonnengeschichten am Hof


Die ganze Woche war es schon mehr oder weniger sonnig. Gestern dann zum Bogenschießen war es kalt und nebelig nass. Nun ja, davon lassen wir uns aber nicht abschrecken. Doch leider gibt es von dem Event keine Bilder, die Finger waren zu schön eingepackt, um die Kamera rauszukrosen. Aber ich verspreche Besserung! Wenn die Tage noch länger werden und wärmer, dann gibt es auch ein Shooting. Hoffentlich bin ich dann auch besser im Schießen!




Aber heute konnte ich meine Finger frei an der Luft halten, ohne dass sie sofort einfroren. Ein paar Tiere genossen genau wie ich die Sonne, verharrten über längere Zeit am gleichen Ort oder schnarchten sogar um die Wette.



Auch das kleine Kalb, was erst ein paar Tage als ist kam aus dem Kinderzimmer hervor und stellte ich in die warmen Sonnenstrahlen.



Wenn doch jeder Tag so schön sein könnte.

LG anette

Freitag, 4. März 2011

Knopfgeschichten: kannste mal.....



einen Knopf bzw. mehrere für meine neue Jacke machen? Bitte gold und weiß.... ich schick Dir mal die Knopflöcher.

Gesagt getan, Knopflöcher erhalten, erster Versuch fertig.

Und?


LG Anette

Mittwoch, 2. März 2011

Knopfgeschichten: Nachschuuuuub



Schwarz-Weißer Farb- oder besser gesagt Nichtfarbverlauf, denn schwarz und weiß sind doch keine Farben, oder? Übrigens, alle Knöpfe haben hier das gleich Muster nur unterschiedlich geformt. Könnt ihr es erkennen? Wenn nicht, braucht ihr wohl einen Workshop?




Auf dem Weg eine Blüte zu machen kam mir doch eine andere Variante in den Sinn. Blüten sind ja schön, aber verrückte Blüten noch schöner.





Streifen - die Knöpfe für den bunt fröhlichen Menschen. Übrigens, die Rückseite hat Struktur, nix mit Langeweile wie man es von maschinell hergestellten Knöpfen kennt.

Und wie immer: maschinenwaschbar, unlackiert und durch und durch farbig

LG Anette

Dienstag, 1. März 2011

Guerilla Knitting: Ich hab es getan und hatte Spaß



Ich kenne es schon lange und wollte schon lange meine Straßenlaterne einstricken, aber ich hatte echt Hosenkneifen vor den Nachbarn in der ach so ehrwürdigen Siedlung. Nicht, dass ich schon durch meine Heirat mit einem Ausländer das Niveau (:-)) herabsenke, nein, kann ich denn auch noch die Landschaft bestricken?
Kurzum ich hatte die Hosen voll, so etwas zu machen...... bis, ja bis der erste Artikel in der hiesigen Zeitung war. Yeah... eine Dame der Kunstschule hatte sich mit einer Schar von strickwütigen Menschen umgeben und los ging es. Meine Stadt wird bunter.

Und nun hab ich es auch getan, der erste Beitrag zu meiner Verschönerung eines kleinen Teilstückchens von Wald, im Sommer immer sehr dunkel und durch unschön weggeworfende Gegenstände auch sehr schäbig. Nun will ich ihn aufhübschen... ich hoffe, dem Bauern gefällt es.


Bevor die Reitkinder heute kamen hab ich das Dings aufgenäht und ihnen einen Ausritt versprochen, bei dem sie gut aufpassen müssen und was ungewönliches finden werden. Die waren so gespannt, ich aber noch mehr und es hat Spaß gemacht.

Seid verrückt und bestrickt eure City. Macht die Welt ein wenig bunter!