Mittwoch, 28. September 2011

Auf und davon



haben sich diesen Monat so einige Menschen und Tiere gemacht, die in meinem direkten Umfeld lebten. Auf und davon an einen anderen Ort, eine andere Umgebung, aber auch auf und davon in eine andere Zeit.

Einige Menschen und Tiere sind für immer gegangen und kommen auch nicht mehr zurück.

Und redet man es sich schön, dann ist jedes Ende auch ein Neuanfang ...

Harren wir der Dinge die da auf uns warten!

Dienstag, 27. September 2011

Die Welt häkelt wieder ...



Ich mache wieder mit und muss feststellen, dass die Großmütterchen-Welt schon häkelt, während ich mich noch mit anderen Themen rumschlage und dabei auf die Wolle warte.

Achso, mache natürlich wieder oder zum Glück darf ich diese Farben machen:

grün, türkis und blau....

Sonntag, 11. September 2011

Mein neues Kissen



ist nun fertig. In Teamwork werden beim Großmütterchen die Einzelteile von unterschiedlichen Mitstreitern angefertigt, zu einer Verteilstelle geschickt, die diese dann mischt und jedem Teilnehmer dann 8 Stück zuschickt. Ein Teil hat man ja selber gehäkelt und somit hat jeder dann 9 Stück zur Verfügung, die munter zu ETWAS hergestellt werden können.

Ich habe diesemal ein Kissen gewählt.... mal sehen, ob ich in der nächsten Runde einen Platz bekomme und wieder mitmachen darf.

Donnerstag, 8. September 2011

Sonntag, 4. September 2011

Wenn das Geburtstagskind ...



dem Kranz entwächst, wird einfach was drumherum gesägt.

Holiday Final Party



heißt ne Menge Spaß für die Kids der Stadt, viel Arbeit für die, die das alles möglich machen und entspannte Stunden für die Eltern. Nicht zu vergessen, die Aktion ist für umsonst, wie der alte Remscheider sagen würde.

Mit reichlich Verpflegung lässt sich so eine Holiday Final Party gut ausleben. Viele Stationen für die verschiedenen Altersklassen bieten Spaß, Fun und vor allem Golddukaten. Absolvieren die jungen Teilnehmer ihre Stationen angemessen und sammeln entspechend Dukaten können sie diese am Ende der Aktion gegen ein T-Shirt oder ein Cap eintauschen. Vielen Dank an die, die dafür die Kohle locker gemacht haben.



Surfen will gelernt sein. Auch als alter WaveBoard-Fahrer war das Maß der der Dinge schnell erreicht und der Weg ging knallweich nach unten, dank der Erdanziehungskraft. Auch ein zweiter Versuch war nicht berühmter.


video

Hier mal was ganz lustiges. Wir drehen uns und drehen uns und kotzen in die Runde. Ne ehrlich, die Blagen fanden das schon irre und standen Schlange. Aber auch der Animateuer, alias Hakan Kichererbse, trug seinen Teil dazu bei. Selbst jüngste Teilnehmer hatten Spaß ohne Ende und je älter die Kandidaten wurden, umso kürzer wurde der Trip. Denn wenn der Denkapparat erst mal das Angsthormon ausschüttet, isset vorbei.


video

Hier hingegen, Fun ohne Ende. Hüpf Häschen hüpf oder die Geschichte von der Rolle unterm freien Himmelszelt.

Weiter gab es noch Hüpfburgen der klassischen Art, Kletterturm, das sinkende Schiff und Dosenwerfen, Regentropfenfangen so mal zwischendurch.

Alles in allem wieder ein gelungene Aktion wenn da nicht, ja wenn da nicht das Meckersyndrom doch in einem steckt.

Nächstes Jahr bitte, die Türen offen lassen, auch wenn schon heiteres Treiben vor und hinter der Türe ist, mal was Lecker Essen für die außerschweinische Bevölkerung dieser Welt. Man braucht nicht 3 verschiedene Sorten Wurst für die klassiche Bevölkerung wenn ein Großteil der Leute dem Scheinewahnsinn abtrünnig ist.

So, mein Statement nach diesem Sonntag in Remscheid!

Ach ja, und wer jetzt besser weiß wie man die Videos, die mit dem Handy entstanden sind, drehen kann, darf mich gern belehren.